Rote Rennschnecke (Neritina waigiensis)

Ausverkauft

Rote Rennschnecke (Neritina waigiensis)

Ausverkauft

Rote Rennschnecke

Auch Vielfarben-Schnecke genannt 

 

Die bildhübschen roten Rennschnecken sind in ihren Farben und Mustern sehr variabel. Dennoch eine der farbenfrohesten Hausbewohner in unseren Aquarien. Von einem gelben, über orange bis leicht bräunlichem Gehäuse, bis hin zu roten Bändern und Streifen, schwarzen und gelben Punkten und Musterungen ist hier alles dabei. 

Man könnte behaupten, jede Schnecke ist ein Unikat, da keine genau der anderen gleicht.  

Beheimatet in Mangroven-Landschaften und Brackwasser-, Süßwasser-, und Mündungsbereichen von Flüssen und Bächen auf den Philippinen und Indonesien.  

Neritina (Vittina) waigiensis sind absolut gute Algenfresser und sollten in neu eingerichten Aquarien daher nur bedingt eingesetzt werden. Sobald sich die ersten Algenbeläge gebildet haben, kann die Schnecke problemlos gepflegt werden. 

An Pflanzen gehen diese Schnecken überhaupt nicht ran und lassen diese vollständig in Ruhe. Abgestorbenes Pflanzenmaterial räumen sie sogar teilweise auf. 

 

Steckbrief und Haltung der Roten Rennschnecke:

Name: Neritina waigiensis

Herkunft: Philippinen und Indonesien 

Größe: bis zu 3cm

Aquariengröße: ab 30L möglich

Fortpflanzung: im Süßwasser nicht möglich 

Wassertemperatur: 20-28°C

Wasserhärte (GH) : 10-30 dGH

Karbonathärte (KH): 10-25

pH-Wert: 6,5 – 8

Ernährung: Algenfresser

Lebenserwartung: bis zu 5 Jahre und älter

Vergesellschaftung: kann mit Fischen, Garnelen, Muscheln und manchen Zwergkrebsen problemlos vergesellschaftet werden

 

Haltung

Rote Rennschnecken können bereits ab 30 Litern gehalten werden und sind auch wundervolle Mitbewohner für Zwerggarnelen. 

Es sollten nicht zuviele Tiere eingesetzt werden, da sichergestellt werden muss, dass genug Algenbeläge vorhanden sind, die sie abgrasen können. 1-2 Tiere auf 30 Liter ist in der Regel völlig ok. 

Da diese Art dazu neigt, das Becken zu verlassen wenn die Nahrung zu knapp wird, sollte das Aquarium unbedingt entsprechend abgedeckt und ausbruchssicher sein. 

TIPP: Offene Aquarien können können am inneren, oberen Rand mit einer dünnen Schicht Vaseline versehen werden, welche die Schnecken nicht überqueren. 

Neritina waigiensis kann sehr gut mit Garnelen und friedlichen Fischen vergesellschaftet werden. Mit Krebsen sollte darauf geachtet werden, dass sie nur mit schneckenfriedlichen Zwergkrebs-Arten zusammen gesetzt werden.  

Über eine Schneckenplage braucht man sich bei diesen wunderschönen Tieren keine Sorgen zu machen. Die Zucht dieser Schnecke innerhalb eines  Aquariums ist derzeit noch Niemandem gelungen, dies wäre wenn, nur im Brackwasser möglich.  

 

Einrichtung

Die bunten Unterwasserbewohner stellen keine hohen Ansprüche an die Einrichtung. Ein Bodengrund aus Sand, Kies oder groberes Gestein, etwas Einrichtung wie Steine und Holzwurzeln kombiniert mit ein paar schönen Pflanzen, machen nicht nur die Schnecken äußerst glücklich, sondern auch den Betrachter.

Unbedingt sollte darauf geachtet werden, dass das Aquarium eine ausbruchssichere Abdeckung hat, um Ausbruchsversuche zu vermeiden. 

 

Fütterung

Die rote Rennschnecke ist ein absolut guter Algenfresser. Sie raspelt dazu feinsten Algenaufwuchs von Aquariumscheiben, Einrichtung und Pflanzenblätter ab. 

 

Aktuelle Liefergröße: 1-2cm 

Versand: GO! Express / Tierversand 14,50€ (Telefon-Nr. erforderlich!)

 

  • Galerie